slider
slider
slider

Kinderzahnmedizin im Leipziger SmileTower – gesunde Zähne vom ersten Milchzahn an

Herzlich willkommen – der SmileTower empfängt alle Kids und Teens schon vor der eigentlichen Behandlung mit einer entspannten, kind- und teenagergerechten Atmosphäre. Vor der Landung auf dem Zahnarztstuhl können sich alle großen und kleinen Piloten mit Büchern, Spielen oder unserer Playstation beschäftigen. So vergeht auch eine kleine Wartezeit wie im Fluge. Wir bieten im SmileTower in Leipzig ganzheitliche Jugend- und Kinderzahnmedizin, angefangen bei der Prophylaxe über eine schmerzfreie Zahnbehandlung bis hin zur altersgerechten Kieferorthopädie (zum Beispiel Invisaligns for Kids). Vom ersten Zahnarztbesuch an eine absolute Punktlandung für schöne, gesunde Zähne und ein strahlendes Kinderlachen.

Jugend- und Kinderzahnmedizin: unsere Philosophie

Wir möchten Ihrem Kind die Kinderzahnmedizin inklusive Zahnpflege und, wenn nötig, -behandlung auf eine positive und kindgerechte Art und Weise näherbringen. Wichtig ist dabei, dass Kinder und Jugendliche nicht überbehandelt werden. Aus diesem Grund steht eine sinnvolle und effiziente Behandlung bei uns immer an erster Stelle. Gesunde und schöne Zähne sind für Ihr Kind der Grundstein, um mit Selbstvertrauen und einem Lächeln durchs Leben zu gehen.

Unser Behandlungsspektrum in der Kinderzahnheilkunde umfasst folgende Bereiche:

  • Diagnostik
  • Prophylaxe/Mundhygiene
  • Zahnversorgung/Füllungen
  • Behandlungsarten/Narkosen
  • Kieferorthopädie
  • Zahnunfälle

Um Zahnerkrankungen vorzubeugen, ist eine regelmäßige Vorsorge – am besten zweimal jährlich – ab dem 1. Lebensjahr absolut zu empfehlen. Ein stark kariöser Milchzahn kann die Entwicklung des bleibenden Zahnes empfindlich stören. Auch kann ein früher Verlust von Milchzähnen später zum Platzmangel im permanenten Gebiss führen, was eine kieferorthopädische Behandlung notwendig werden lässt. Daher ist die professionelle und ganzheitliche Behandlung des Milchgebisses Ihres Kindes genauso wichtig wie der Schutz, die Behandlung oder Korrektur der bleibenden Zähne.

Der erste Besuch beim Zahnarzt

Der erste Zahnarztbesuch sollte möglichst nach dem Durchbruch des ersten Zahnes vereinbart werden, um Ihr Kind frühzeitig an die „zahnärztliche Atmosphäre“ zu gewöhnen. Vor allem Milchzähne, aber auch bleibende Zähne von Kindern und Jugendlichen, sind noch nicht „erwachsen“ und benötigen deshalb unsere volle Aufmerksamkeit sowie eine umfassende und schonende Behandlung. Nach einem ersten gegenseitigen Kennenlernen und einer gründlichen Untersuchung von Zahnsubstanz, Zahnstellung, Zahnfleisch, ebenso wie Mundschleimhaut und Gebissentwicklung wird ein individueller Plan für Behandlung und Prophylaxe erstellt, den wir mit Ihnen und Ihrem Kind ausführlich besprechen.

Eine besonders wichtige Rolle vor dem ersten Zahnarztbesuch spielt das Verhalten der Eltern. Achten Sie auf eine positive Wortwahl und Beschreibung des Besuchs. Vermeiden sollten Sie negative Formulierungen wie „Du brauchst keine Angst zu haben“ oder „Das tut doch gar nicht weh“. Durch solche Aussagen assoziiert Ihr Kind erst, dass es weh tun könnte, und wird verängstigt. Hatten Sie selbst einmal schlechte Erfahrungen beim Zahnarzt, sollten Sie dem Kind davon nichts sagen. Ebenso sollten Sie niemals mit dem Zahnarzt drohen, wenn sich Ihr Kind nicht die Zähne putzen lassen möchte.

Frühe Zahnarztbesuche ab dem 1. Lebensjahr zahlen sich gleich doppelt gut aus: Zum einen können wir eventuelle Zahnprobleme im frühestmöglichen Stadium erkennen und behandeln. Zum anderen wird das Kind schon früh an Zahnarztbesuche gewöhnt, sodass es in Zukunft keine Angst davor haben wird.

Prophylaxe und Mundhygiene

Unser Prophylaxekonzept umfasst alle Maßnahmen der Jugend- und Kinderzahnmedizin wie Zahnpflege, Mundhygiene, richtige Ernährung sowie die Fissurenversiegelung und Fluoridbehandlung. Alles zusammen dient dazu, Zahnerkrankungen vorzubeugen. Bereits ab dem ersten Zahn sollte mit dem Zähneputzen begonnen werden. Die richtige Zahnputztechnik und den Umgang mit der Zahnbürste bringt unser Team allen kleinen Piloten spielerisch bei. Bei vielen Kindern besteht ein hohes Risiko der sogenannten Approximalkaries, da die Zähne sehr eng zusammenstehen. Die richtige Handhabung von Zahnseide oder kleinen Zahnseidebügelchen hilft, um alle noch so kleinen Zahnzwischenräume perfekt zu reinigen.

Verschiedene Lebensmittel und Getränke wie z. B. süße und säurehaltige Kindersäfte, Limonaden oder Cola, zählen heutzutage zu den Hauptursachen für Schäden am Milchgebiss. Unser Prophylaxeteam klärt Ihr Kind und Sie über die Gefahren auf und gibt Ihnen Tipps für eine gesunde und zahnschonende Ernährung, bei der Ihr Kind trotzdem nicht auf Leckereien verzichten muss.

Professionelle Zahnreinigung bei Kindern

Schon bei den Kleinen sollte im Rahmen der Kinderzahnmedizin regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung (PZR) mit einem weichen Polierbürstchen und einer fruchtig schmeckenden Polierpaste durchgeführt werden. So werden Zahnbeläge aller Art schonend entfernt. Anschließend werden die Zähne fluoridiert. Fluor ist ein natürliches Spurenelement im Organismus, welches die Widerstandsfähigkeit der Zähne gegen Säureangriffe (z. B. durch Fruchtsäfte) erhöht. Da die Fluoridmenge, die mit der Nahrung aufgenommen wird, meist unzureichend ist, ergänzen wir so den Bedarf, um den Zahnschmelz zu härten und beginnende Zahnschäden zu mineralisieren. Die Zahnreinigung und Fluoridbehandlung ist völlig schmerzfrei und zahnschonend.

Fissurenversiegelung

Als Fissuren bezeichnet man Rillen und Furchen auf der Oberfläche aller Backenzähne. Diese natürlichen Unebenheiten sind mit der Zahnbürste manchmal nur schwer oder unzureichend zu säubern und bieten daher Speiseresten und damit Karies verursachenden Bakterien gute Haftungsmöglichkeiten. Wir empfehlen, ausgeprägte Fissuren mit speziellen Materialien zu versiegeln, um somit die gesunden Backenzähne Ihres Kindes wirksam gegen Karies zu schützen.

Zahnversorgung/Füllungen

Ist ein Kinderzahn von Karies befallen oder durch einen Unfall verloren gegangen, wird eine Zahnversorgung notwendig. In der Kinderzahnmedizin verwenden wir im SmileTower ausschließlich Füllmaterialien, die gesundheitlich unbedenklich sind und höchsten Anforderungen entsprechen. Sie als Eltern entscheiden zwischen einer Zementfüllung oder einer Kunststofffüllung. Zement hat eine leicht gelbliche Farbe, ist etwas weicher als Kunststoff und wird von der gesetzlichen Krankenkasse vollständig bezahlt. Die Kunststofffüllung ist zahnfarbig, besonders glatt und zeichnet sich durch eine lange Haltbarkeit und hohe Belastbarkeit aus. Leider zahlen die gesetzlichen Krankenkassen hier nur anteilig.

Beide Materialien lassen sich schnell und einfach verarbeiten, um die Geduld Ihres Kindes bei einer Behandlung nicht zu überstrapazieren. Bei beiden Füllungstherapien arbeiten wir minimalinvasiv, das heißt, ein Wegschleifen gesunder Zahnsubstanz, um die Füllung zu verankern, entfällt. Dadurch entsteht ein gesundheitlich und ästhetisch optimales Ergebnis bei maximaler Schonung des natürlichen Zahnes. Ist ein Milchzahn bereits sehr weit durch Karies zerstört, reicht eine Füllung nicht mehr aus. Wir beraten Sie umfassend zu allen Alternativen wie Kinderkronen, Platzhaltern oder Prothesen.

Behandlungsarten in der Kinderzahnmedizin

Örtliche Betäubung

Für eine schmerzfreie Behandlung empfehlen wir bei vielen Eingriffen die Betäubung des zu behandelnden Zahnes. Da Kinder meist Angst vor Spritzen haben, wird die Mundschleimhaut zuerst durch ein fruchtig schmeckendes Gel betäubt. So ist der „Einstichschmerz“ kaum zu spüren und wird nur als leichtes Druckgefühl wahrgenommen. Schon kurze Zeit nach Setzen der Betäubungsspritze kann die Behandlung beginnen.

Unser „Zauberstab“ – die schmerzfreie Spritze „The Wand“

Für alle kleinen und großen Piloten, die trotz allem große Angst vor einer Betäubungsspritze haben, arbeitet unser Team in Leipzig mit einem neuartigen Lokalanästhesie-Verfahren, das keine Schmerzen verursacht – dem „Zauberstab“ (The Wand). Bei dieser neuen computergesteuerten Technik der Einzelzahnbetäubung (STA – Single Tooth Anaesthesia) fließt das Anästhetikum voraus, sodass die Nadelspitze in bereits betäubtes Gewebe vordringen kann. "The Wand" ermöglicht eine annähernd schmerzfreie und angenehme Anästhesie für unsere Patienten.

Lachgas

Eine Sedierung mit der modernen Methode der Inhalationssedierung mit Hilfe eines Sauerstoff-Lachgas-Gemisches ist besonders bei den Kindern sinnvoll, die trotz aller Ablenkungsmanöver sehr aufgeregt, ängstlich, leicht unruhig oder verkrampft sind. Lachgas hat eine entspannende und angstlösende Wirkung. Bei Behandlung sehr ängstlicher oder kleiner Patienten wird das Gas über eine kleine Nasenmaske zugeführt und versetzt die Kinder in einen Zustand, der das Schmerzempfinden und den Würgereiz deutlich mindert. Lachgas ist eine einfache, völlig ungefährliche Beruhigungsmethode und bleibt nicht lange im Körper. Nach Beendigung der Behandlung wird reiner Sauerstoff zugeführt, die Wirkung des Lachgases dadurch komplett aufgehoben und Ihr Kind befindet sich sofort wieder im Normalzustand.

Narkose

Bei sehr stark zerstörten Zähnen oder einer umfassenden Zahnsanierung empfehlen wir eine Behandlung unter Vollnarkose. Hierbei können alle Zähne während einer Sitzung saniert werden. Unsere Zahnärzte und Anästhesisten besprechen bei Notwendigkeit dieser Behandlung alles weitere ausführlich und persönlich mit den Eltern des kleinen Patienten.

Kieferorthopädie im Leipziger SmileTower

Gerade Zähne sind nicht immer nur ein ästhetischer Wunsch. In einigen Fällen ist die Korrektur gar eine unabdingbare Notwendigkeit. Der frühe Verlust eines Milchzahnes führt beispielsweise häufig zu späterem Platzmangel im bleibenden Gebiss. Mit geringem Aufwand können wir frühzeitig und effizient bei Fehlentwicklungen eingreifen und durch rechtzeitige Korrekturen und kleine Hilfen eine spätere Behandlung überflüssig bzw. viel geringer ausfallen lassen. Im Wechselgebiss bieten wir herausnehmbare Spangen aus buntem Kunststoff an, mit deren Hilfe wir bei den Kindern und Jugendlichen unter anderem eine erhöhte Stabilität des Bisses durch optimale Einstellung der Verzahnung erreichen. So können spätere Engstände vermieden und dadurch bedingte Zahnextraktionen verhindert werden.

Sind alle bleibenden Zähne vorhanden, liegt das Hauptaugenmerk auf der Korrektur von Zahnfehlstellungen. Wir bieten Ihnen verschiedene Behandlungsarten an. Unsere jugendlichen Patienten können zwischen einer „festen Spange", den auf den Zahn geklebten „Brackets“ und einer völlig neuen Art der Zahnkorrektur, Invisaligns, wählen. Unser perfekt geschultes Team berät sie umfassend und individuell über Möglichkeiten und Kosten der verschiedenen kieferorthopädischen Behandlungsarten in unserem SmileTower für Kinderzahnmedizin.

Zahnunfälle – was tun?

Kinder sind naturgemäß am häufigsten von Verletzungen im Zahn-/Mundbereich betroffen: Laut Statistik erleiden 50 % von ihnen einen Zahnunfall. Aber auch bei Jugendlichen und Erwachsenen sind solche Verletzungen nicht selten. Trendsportarten wie Skateboarden oder Inline-Skating haben sogar zu einer Zunahme von Zahnverletzungen in den letzten Jahren geführt. Ist ein Unfall passiert, können Sie durch richtiges Verhalten den Schaden deutlich reduzieren. Bleibende Zähne können sehr oft gerettet werden!

1. Bewahren Sie Ruhe

2. Bei starker Blutung auf Gaze oder Stofftaschentuch beißen, äußerlich kühlen

3. Je nach Zahnverletzung:

- Zahn ist stark gelockert oder verschoben:

 Situation belassen und nicht am Zahn manipulieren. Nur vorsichtig zusammenbeißen.

- Zahn ist abgebrochen oder ausgeschlagen:

Suchen Sie unbedingt den Zahn und fassen Sie nur die Zahnkrone, jedoch nicht die Zahnwurzel an. Niemals den Zahn reinigen, auch wenn er verschmutzt ist! Lagern Sie den Zahn so schnell wie möglich (innerhalb von 20 Minuten!) feucht, am besten in einer speziellen Rettungsbox (SOS Zahnrettungsbox® oder Dentosafe®, über die Apotheke erhältlich).

4. Suchen Sie möglichst umgehend einen Experten für Kinderzahnmedizin auf

Wichtig: Die Gewebe auf der Zahnwurzel dürfen nicht austrocknen! Alternativen wie gekühlte fettarme H-Milch (Sterilmilch) oder eine isotone Kochsalzlösung (vom Arzt bzw. aus der Apotheke, nicht selbst mischen) sind nur für eine sehr kurze Zeit verwendbar und es ist mit schlechteren Heilungsergebnissen zu rechnen.

Je schneller der Zahn wiedereingesetzt wird, desto höher ist die Chance, dass dieser wieder anwächst! Sind Milchzähne herausgeschlagen, werden sie nicht zurück in das Zahnfach gesetzt, da die Gefahr zu groß ist, den darunter liegenden bleibenden Zahn zu schädigen. Bitte suchen Sie auch bei einem Trauma im Milchgebiss Ihren Zahnarzt für Kinderzahnmedizin in Leipzig auf. Wir stehen Ihnen bei Notfällen auch für Soforttermine zur Verfügung!